Jetzt Campingplatz bewerten und 100€ gewinnen!
Gasversorgung beim Camping - Wohnmobil
  1. zur Camping-Startseite
  2. Ratgeber
  3. Camping-Wissen
  4. Gasflaschen und -versorgung

Flüssiggasanlagen in Wohnmobil und Wohnwagen

Eine nach den „Technischen Regeln für Flüssiggasanlagen in Fahrzeugen“ errichtete Gasanlage kann – richtig bedient – sicher und ohne größeres Risiko betrieben werden.

Was Sie über Flüssiggas wissen sollten:

  • Vor der Inbetriebnahme müssen Flüssiggasanlagen samt aller Anlagenteile von einem Sachkundigen geprüft werden
  • Die Nachprüfung ist (mindestens) alle 2 Jahre nötig
  • Gasflaschen müssen so aufgestellt bzw. gelagert werden, dass sie bei einem Brand leicht zu erkennen sind
  • Flüssiggasbehälter dürfen nur in speziellen Füllstationen - und nur zu 80% mit flüssigem Gas - befüllt werden
  • Zur Ausrüstung aller Flüssiggasflaschen gehört ein Sicherheitsventil
  • Ausgeströmtes Gas ist am Geruch zu erkennen
  • Ausströmendes Gas hält sich in schlecht durchlüfteten Räumen in Bodennähe
  • Bei Hautkontakt mit flüssigem Gas besteht die Gefahr von Erfrierungen
  • Vom anstehenden Flaschendruck lässt sich nicht auf die Füllmenge schließen

Einfach Camping: Gasversorgung

Die Gasversorgung in Europa ist nicht einheitlich, es gibt ca. 300 verschiedene Systeme. Wir empfehlen Campern auf Auslandsreisen daher ein Europa-Füll- bzw. Entnahme-Set mit mehreren Adaptern. Diese sind im Campinghandel für ca. 15 Euro erhältlich.

Direkt im Ausland können Camper Butangasflaschen von Campingaz im Fachhandel, Eisenwarenladen oder Warenhaus kaufen. Sie sind jedoch relativ teuer und haben ein eher kleines Volumen (max. 2800 g). Für den Anschluss in Wohnwagen oder Wohnmobil benötigt man ein Sicherheitsflaschenventil.

Fest eingebaute Tanks können dagegen an Gastankstellen in vielen Ländern Europas gefüllt werden. Ein Verzeichnis der Tankstellen finden Sie hier

Allgemeine Tipps zur Gasversorgung im Campingurlaub

  • Gasflaschen vor dem Urlaub komplett füllen
  • Adapter nicht vergessen
  • Als alternative Wärmequelle elektrische Heizlüfter (nur Modelle mit Keramik-Heizelement und Unfallschutz) mitnehmen. Nie unbeaufsichtigt betreiben, Unfallgefahr!
  • Im Winter auf Propangasanteil achten (Butan vergast nicht unter 0 Grad)
  • Bei ausländischen Gasflaschen prüfen, ob sie in den Gaskasten passen
  • Für Wohnmobile ab Baujahr 2006/2007 gilt die neue EU-Heizgeräterichtlinie. Für diese Fahrzeuge gibt es spezielle www.truma.com/de/de/home/index.htmlHochdruckschläuche
  • In Notfällen (falls Sie schon im Ausland sind, Gas benötigen und keine andere Möglichkeit finden) können Sie sich an die ADAC-Notrufnummer +49 89 22 22 22 wenden

Gasversorgung beim Campingurlaub im Ausland

Belgien:

  • Belgische Gasflaschen können direkt angeschlossen werden

Dänemark:

  • Deutsche 5- und 11-kg-Flaschen werden fast auf jedem Campingplatz zum Umtausch angeboten
  • An einigen Stationen von BP Gas gibt es ebenfalls deutsche Gasflaschen. Nähere Informationen telefonisch unter +45 89 48 77 00


Frankreich:

  • In Frankreich werden nur landesübliche Gasflaschen getauscht oder gefüllt
  • Bei vielen Campingplätzen und Tankstellen kann man französische Flaschen (gegen eine Pfandgebühr von ca. 35 Euro) leihen. Man bekommt eine Quittung, die man gut aufbewahren sollte, sonst wird das Pfand nicht erstattet

Griechenland:

  • Tausch- oder Füllstationen findet man meist nur in den größeren Städten wie Athen oder Thessaloniki. Griechische Flaschen sind im Normalfall kompatibel zu deutschen Reglern
  • An Gastankstellen wird nur noch an gasbetriebene Fahrzeuge Gas abgegeben
  • ADAC-Mitglieder können sich an den griechischen Partnerclub ELPA (Tel.: 104) wenden

Großbritannien/Irland/Schottland:

  • Deutsche Gasflaschen werden in diesen Ländern nicht mehr befüllt
  • An vielen Verkaufsstationen von Calorgas oder Flogas können Camper landesübliche Gasflaschen erwerben. Diese Flaschen können bei Tankstellen, Gartencentern oder speziellen Gas-Shops getauscht werden. Info und Händlerverzeichnis

Island:

  • Nach derzeitigen Erkenntnissen werden in Island generell keine ausländischen Gasflaschen mehr getauscht oder befüllt
  • Gelbe isländische Gasflaschen passen mit einem Gummiring, der in den Regleranschluss gelegt wird, an deutsche Systeme
  • Gas ist in Island sehr teuer

Italien:

  • Gas ist an speziellen Tausch- oder Abfüllstationen erhältlich
  • Landesübliche Gasflaschen gibt es in den Größen 0,5 kg, 2 kg, 3 kg, selten findet man auch 5-kg-Flaschen. 11-kg-Flaschen sind nicht üblich
  • Die Abgabe von Flüssiggas an Gastankstellen für Campingfahrzeuge mit fest eingebautem Gastank, zur Verwendung zum Heizen, Kochen, etc. ist untersagt

Kroatien:

  • Gasflaschen, deren letzte Prüfung nicht länger als 5 Jahre her ist, werden bei INA, zum Teil in Privatbetrieben und auf vielen Campingplätzen gefüllt

Marokko:

  • Das Befüllen deutscher Gasflaschen ist von der Regierung untersagt. Als Alternative bietet sich der Einsatz von landesüblichen Gasflaschen an

Niederlande:

  • Manche Campingplätze tauschen nur in holländische Gasflaschen, die meist nicht in deutsche umgetauscht werden können
  • Holländische Gasflaschen werden in Deutschland nicht befüllt

Österreich:

  • Gleiche Gasflaschen wie in Deutschland

Polen:

  • Gleiche Gasflaschen wie in Deutschland

Portugal:

  • Selten können an Repsol- oder Cepsa- Tankstellen portugiesische Gasflaschen entliehen werden (Verfahren wie in Spanien)

Schweiz:

  • Deutsche Flaschen können nur in Ausnahmefällen über einen Adapter befüllt werden
  • Camper können auch eine schweizerische Flasche mit Druckregler mieten. Informationen bei Shell Gas, Tel.: +41 327 58 75 55

Slowenien:

  • Deutsche Gasflaschen und Tanks werden in Slowenien problemlos gefüllt
  • Gas erhalten Sie bei Plinarna Ljubljana, Plinarna Maribor, Internia DD Ljubljana in Kozina und OMV Istrabenz DOO in Koper

Spanien:

  • Fest eingebaute Gastanks können – im Gegensatz zu 5- und 11- kg Gasflaschen - an Gastankstellen befüllt werden
  • Deutsche Touristen können mit einer Art Pfandvertrag an Repsol-Tankstellen 6-kg-Gasflaschen und an Cepsa-Tankstellen 12,5-kg-Gasflaschen ausleihen. Die Flaschen können später an den Tankstellen zurückgegeben werden. Für Cepsa Tankstellen gibt es ein Verzeichnis von Stationen, bei denen man die Pfandflaschen erhalten kann
  • Zum Anschluss der spanischen Gasflasche wird ein spanischer Regler (mit Schlauchtülle) und ein Schlauch mit einem Verbindungsstück links/rechts mit Stutzen benötigt
  • Spezialisierte Firmen (z.B. Repsol) bieten eine sogenannte "X-Police" an. Der Gasanschluss der bestehenden Anlage wird so umgebaut/angepasst, dass spanische Butan-Gasflaschen angeschlossen werden können. Anschließend mietet man spanische Gasflaschen. Diese Flaschen können immer wieder befüllt werden
  • Unter der Telefonnummer +34 901 10 01 00 kann man den nächstgelegenen Kundendienst erfragen, der einen Techniker schickt. Oder man informiert sich bei der Rezeption am Campingplatz. Es entstehen Gesamtkosten von ca. 70 Euro

Tschechien:

  • Flaschen und Tanks können wieder befüllt werden (z. B. bei Agip, Bohemia Gas, BP, Krainpol, Primaplyn Flaga-Plyn)

Türkei:

  • Verkauf von 2- und 12 kg-Flaschen bei Ipragaz. Adapter sind erforderlich und können an den Stationen mit Schlauch für 20,- € gekauft werden. Es ist möglich, die Flaschen gegen Pfandrückgabe wieder abzugeben

Ein Verzeichnis von entsprechenden Stationen finden Sie hier.

  • Auch an manchen Autogastankstellen ist das Befüllen von Euroflaschen möglich

Ungarn:

  • In Ungarn werden die in Deutschland üblichen grauen Flaschen mit dem gleichen Anschlussgewinde verwendet
  • Die größten Versorger sind Primagaz, Totalgaz, Shellgas und Mol

Norwegen:

  • Bei den Autogastankstellen "LPG Norge" können die in Deutschland üblichen Gasflaschen befüllt werden.

Eine Liste mit Stationen gibt es hier

  • Auch bei AGA können Camper eine norwegische Gasflaschen (ca. 1200 NOK inkl. Propanfüllung) und einen Adapter (ca. 300 NOK) kaufen. Jede Zweigstelle nimmt die Flasche zurück und erstattet dafür 400 NOK. Voraussetzung ist, dass der Tourist eine weniger als 6 Monate alte Quittung vorweisen kann. Der Adapter wird nicht zurückgenommen und verbleibt beim Touristen
  • Eine Übersicht der Gashändler (auch für Schweden und Finnland) erhalten Sie bei AGA oder Statoil Marketing
  • Der Tausch der Flaschen ist sehr teuer, ca. 35 Euro (11kg Flasche)

Schweden und Finnland:

  • AGA hat mehrere Stationen, bei denen man Gasflaschen leihen kann
  • Norwegische, schwedische und finnische Gasflaschen sind kompatibel. Der Tausch einer norwegischen Flasche z. B. in Schweden ist somit kein Problem
  • Für Schweden gibt es eine Liste mit Tankstationen, die Campinggas (LPG) zum Nachfüllen oder in Flaschen anbieten
  • In Finnland gibt es Gasflaschen manchmal auch bei "NESTE" Tankstellen und ländlichen Einkaufsläden

Die Informationen wurden mit viel Sorgfalt auf Grund folgender Quellen erstellt:
ADAC TSC, ADAC ANS, ADAC Mitglieder Informationen und weiteren Quellen.

Wegen oft wechselnder Länderbestimmungen kann jedoch für Vollständigkeit und Richtigkeit keine Gewähr gegeben werden.

Gerne können Sie uns auch Ihre Erfahrungen zur Gasversorgung, besonders auch Abweichungen zu unserer Information, mitteilen an E-Mail-Adresse: camping-mail@adac.de

Drucken
Kontakt
Ihr Kontakt zur ADAC Campingwelt
Bitte prüfen Sie die rot markierten Felder!
Das Formular wurde erfolgreich abgeschickt!
Fehler E-Mail
Mitgliedsnummer (optional)
Hinweistext
Vorname
Hinweistext
Nachname
Hinweistext
E-Mail
Hinweistext
Ihre Nachricht *
Noch 750 Zeichen zur Verfügung

Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service erhalten. Mehr erfahren

Akzeptieren