Campingplätze Deutschland

Von Nord- und Ostsee bis in die Alpen

Am liebsten machen Deutsche Urlaub im eigenen Land, das zeigen Jahr für Jahr die Statistiken. Und warum auch nicht? Von der Sächsischen Schweiz bis zur Lüneburger Heide, von der Nord- und Ostseeküste bis ans Gebirge bieten die Campingplätze Deutschlands jedem etwas nach seinem Geschmack. Zur landschaftlichen Vielfalt kommen weitere Annehmlichkeiten: Eine kurze Anreise auf bestens ausgebauten Straßen, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und Personal, das dieselbe Sprache spricht, sind klare Vorteile von Camping in Deutschland.

Die beliebtesten Campingplätze in Deutschland

Egal ob Wochenendtrip oder mehrwöchige Wohnwagen-Tour: Wer in Deutschland unterwegs ist, wird nie lange nach einer Bleibe suchen. Die Republik ist flächendeckend übersät mit Zeltplätzen. Deutschlands beliebteste Urlaubsregionen verteilen sich aber entlang der Ränder, etwa über die Nord- und Ostseeküsten in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Dort finden sich auch die meisten Campingplätze der höchsten Kategorie, vor allem an der Küste der Ostseeinsel Fehmarn. Auch die landschaftlich reizvollen Regionen rund um die Mecklenburgische Seenplatte und die Lüneburger Heide zwischen Bremen und Hamburg locken jedes Jahr viele Gäste zum Camping in Deutschland.

Leuchtturm auf Sylt

Top-Campingplätze in Deutschland

Aktivurlauber nutzen die Campingplätze in Deutschland

In Deutschland gibt es nicht nur ein hervorragendes Straßennetz – auch die Rad- und Wanderwege sind in einem gut ausgebauten System verästelt. Dementsprechend sind die Campingplätze Deutschlands für Aktivurlauber bestens geeignet – und darauf in vielen Regionen auch längst eingestellt. Der Service reicht oft weit über das übliche Kartenmaterial an der Rezeption hinaus. Oft werden geführte Touren angeboten, zudem gibt es etwa E-Bikes zu leihen. Genauso wissen die Platzbetreiber, dass Radfahrer und Wanderer auf Mehrtagestour oft nur mit dem Allernötigsten anreisen. Auf vielen Campingplätzen Deutschlands gibt es deshalb spezielle Bereiche für Zelt-Camper. Wer keine eigene Schlafmöglichkeit dabei hat, der findet auf vielen Zeltplätzen in Deutschland originelle Mietunterkünfte wie zum Beispiel Schlaffässer.

Schloss Neuschwanstein

Wellness und Camping: In Deutschland kein Gegensatz

Ob es nun die Aktivurlauber sind, die nach einer anstrengenden Tour gepflegt ausspannen wollen, oder Gäste, die im Urlaub auf maximale Erholung setzen und eigens dafür anreisen: Die Nachfrage nach Wellnessangeboten hat beim Camping in Deutschland in den vergangenen Jahren konstant zugenommen – und sie wird auch fleißig bedient. Viele Campingplätze in Deutschland verfügen mittlerweile über umfangreiche Einrichtungen, wie Saunalandschaften, Badebereiche, Fitnessräume und Kosmetikangebote, die für entspannte Wohlfühlatmosphäre sorgen.

Familien mit Kindern und Rentner Tür an Tür

Wanderer, Radfahrer und andere Aktivurlauber sind in vielen Regionen eine wichtige Zielgruppe. Camping in Deutschland ist aber auch bei Rentnern und Familien mit Kindern besonders beliebt. Das liegt zum einen am guten Preis-Leistungs-Verhältnis: In kaum einem anderem Land lässt es sich in vergleichbaren Qualitätskategorien so günstig campen. Zum anderen sorgen die vielfältigen Freizeitmöglichkeiten auf den meisten Campingplätzen Deutschlands dafür, dass sich Schlechtwetterperioden auch mit kleinen Kindern gut aushalten lassen.

Kind auf Campingplatz in Hängematte

Camping in Deutschland: Die Renaissance des Zeltes

Viele Campingplätze in Deutschland haben ausgeprägte Bereiche für Dauercamper, was sich gelegentlich auf das gesamte Ambiente niederschlägt. Mietunterkünfte sind allgemein erst im Kommen – die Genehmigungsverfahren in Deutschland sind kompliziert. Erfreulich, dass besonders in den nördlichen Bundesländern jüngst die Regeln für das Aufstellen von Miet-Mobilheimen gelockert wurden. Viele Camps sind deshalb zumindest in Teilen noch richtige Zeltplätze. Seit einigen Jahren liegt Zelten sogar wieder richtig im Trend. Neue technische Entwicklungen haben geräumige Tunnel- und Kuppelzelte mit getrennten Wohn- und Schlafbereichen hervorgebracht, in denen Familien vielerorts komfortabel die Campingplätze Deutschlands bevölkern.

Die schönsten Regionen für Camping in Deutschland

Tiefe Wälder, raue See oder schroffe Gebirge: Von nahezu überall in Deutschland ist man innerhalb weniger Stunden in der Region seiner Wahl. Die Landschaften sind so vielfältig wie die Betätigungsmöglichkeiten dort. Drei besonders schöne Landstriche stellen wir Ihnen hier kurz vor:


Nord- und Ostsee
Ob weißer Sand auf Sylt oder Kreidefelsen auf Rügen. Nord- und Ostsee haben immer ihren Reiz. Wer Wind um die Nase, raues Klima und hohe Wellen schätzt, ist an der Nordseeküste besser aufgehoben. Familien mit Kindern können an der ruhigen Ostsee Sandburgen bauen und Bernstein suchen.

Sächsische Schweiz
Im Grenzgebiet zu Tschechien und Polen erhebt sich der Elbsandstein in beeindruckenden Formationen aus dem weiten sächsischen Wald. Zwischen den zahlreichen Klammen und Schluchten kommen Naturliebhaber im Nationalpark auf ihre Kosten, egal ob bei einem gemütlichen Spaziergang oder steil bergauf im Klettersteig.

Allgäu
Üppig grüne Vegetation, klare, kalte Bergseen und hohe Gipfel: Die Alpenregion in Bayern und Baden-Württemberg hat schon König Ludwig II. lieben gelernt, der sich oberhalb von Hohenschwangau bei Füssen sein Märchenschloss Neuschwanstein bauen ließ. Heute ist die Gegend ein Eldorado für Mountainbiker, Wanderer und Bergsteiger.

Sächsische Schweiz

ADAC CampCard-Vorteile beim Camping in Deutschland

Mit der ADAC CampCard erhalten Sie auf vielen der Campingplätze in Deutschland Rabatte auf Mietunterkünfte oder den Sparpreis in der Nebensaison.

Camping in Deutschland ist im Wandel

Die Campingplätze Deutschlands waren lange Zeit vor allem von Dauercampern besiedelt. Der genügsame Langzeitgast ist beim Camping in Deutschland aber allgemein eher auf dem Rückzug. Dafür nimmt dank gut ausgebauter Straßen und stabiler Wirtschaftslage die Zahl der Wohnmobilcamper stetig zu. Viele Platzbetreiber sind bereit zur Neuorientierung: Immer mehr Plätze legen Standbereiche mit Servicestationen an und investieren in die Modernisierung. So gibt es vielerorts neue Sanitärbereiche und Komfortplätze, die aufgrund ihrer Maße auch für große Campingfahrzeuge geeignet sind und viel Privatsphäre bieten. Auch das Bewusstsein, die Plätze ökologisch verantwortungsvoll zu betreiben, steigt konstant. Mehr als 200 Campingplätze in Deutschland tragen mittlerweile die Auszeichnung „Ecocamping“.

Tipps fürs Camping in Deutschland

Campen – in welcher Form auch immer – ist in Deutschland sehr beliebt. Und das nicht nur für den Mehrtagesurlaub. Wer am Wochenende auf einem der Campingplätze Deutschlands unterkommen will, sollte deshalb vorher fragen, ob noch Platz ist. Das gilt vor allem für die klassischen Tourismusregionen, aber auch speziell rund um Nordrheinwestfalen. Dort leben viele leidenschaftliche Camper, die ihre Freizeit gerne auf den Plätzen in näherer Umgebung verbringen. In Mecklenburg-Vorpommern lohnt es sich außerdem, vor der Reise die Zahlungsmodalitäten zu klären. Immer mehr Platzbetreiber wollen per Vorauskasse bezahlt werden – bei einer vorzeitigen Abreise ist es dann mitunter schwer, sein Geld wieder zurück zu bekommen.

Drucken
Kontakt
Ihr Kontakt zur ADAC Campingwelt
Bitte prüfen Sie die rot markierten Felder!
Das Formular wurde erfolgreich abgeschickt!
Fehler E-Mail
Mitgliedsnummer (optional)
Hinweistext
Vorname
Hinweistext
Nachname
Hinweistext
E-Mail
Hinweistext
Ihre Nachricht *
Noch 750 Zeichen zur Verfügnung

Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service erhalten. Mehr erfahren

Akzeptieren