Jetzt Campingplatz bewerten und 100€ gewinnen!
Camping Sylt

Camping Nordsee

Hoher Standard auf dem Campingplatz: Nordsee-Urlauber werden umsorgt

Raue See, sanfte Dünen, kilometerlange Sandstrände – Egal, ob auf einer der Ostfriesischen oder Nordfriesischen Inseln, am deutschen, niederländischen oder dänischen Festland, ob mit Wohnmobil, Wohnwagen oder Zelt: Wer Erholung und die Nähe zur Natur sucht, ist auf einem Campingplatz direkt an der Nordsee gut aufgehoben. Allein an der deutschen Nordseeküste finden sich rund 50 Plätze, von denen sich viele ausgesprochen liebevoll um ihre Camper bemühen, sei es durch abwechslungsreiche Freizeitangebote, großzügige Spielmöglichkeiten für Kinder oder einfach, indem sie ihre Ausstattung auf dem neuesten Stand halten.

Nordsee-Camping: Urlaubsziel für Naturliebhaber

Seit 2009 gehört das deutsche und niederländische Wattenmeer zum Weltnaturerbe der UNESCO – und darf sich damit etwa mit dem Great Barrier Reef oder den Galapagos-Inseln messen. Der Rhythmus von Ebbe und Flut bestimmt hier die Natur und das Leben der Menschen. Von fast jedem Campingplatz an der Nordsee aus gibt es ganzjährig Wanderungen durchs Watt oder zum nächsten Leuchtturm. Ebenso beliebt: Ausflüge zum Strand, zu den Dünen oder auf die Salzwiesen sowie Vogelschauen und Bootstouren aufs Meer. Mit etwas Glück können Urlauber dort Seehunde, Kegelrobben, Schweinswale oder Seeadler entdecken.

Strandkörbe auf Sylt

Nordsee mit Hund: Mit vierbeiniger Begleitung zum Camping

Wer seinem Vierbeiner die sommerliche Hitze Südeuropas ersparen, auf den Urlaub am Meer aber nicht verzichten will, der ist auf einem Campingplatz an der Nordsee genau richtig. Bei langen Wanderungen, Spaziergängen oder Radtouren können sich Urlauber gemeinsam mit ihrem Hund auspowern, in fast jeder Region gibt es zudem einen eigenen Hundestrand. Auf den meisten Plätzen ist Camping an der Nordsee mit Hund erlaubt, viele Betreiber bieten auch Zusatzangebote wie Hundeduschen, Spielwiesen auf dem Gelände oder abgetrennte Bereiche für das Camping mit Hund.

Kind mit Hund am Strand

Steifer Grog gegen steife Brise: Wintercamping an der Nordsee

Im Winter zieht es viele Camper in den warmen Süden, an die Küsten Spaniens, Süditaliens oder Kroatiens. Immer mehr Urlauber entdecken aber als Ziel zum Wintercamping die Nordsee. Denn wenn der sommerliche Trubel vorüber und die Strandkörbe verräumt sind, entwickelt die Region ihren eigenen, rauen Charme. Ein Strandspaziergang an der frischen Winterluft, während der böige Nord-West-Wind den Sand über die Dünen treibt und die Wellen auf den Strand klatschen, hat einen ganz besonderen Reiz – und der warme Tee in der gemütlichen Ostfriesenstube schmeckt anschließend gleich doppelt so gut. Eine der größten Anlaufstellen für Wintercamping an der Nordsee ist das ‚Ganzjahres-Camping Neuharlingersiel‘, gegenüber der ostfriesischen Insel Spiekeroog. Der Platz liegt direkt hinter dem Deich und damit so nah am Meer, wie es eben im Winter geht, denn die Deiche müssen ab dem Herbst für Sturmfluten gesichert werden.

Aber auch andernorts entlang der Küste finden sich ausreichend Möglichkeiten zum Wintercamping an der Nordsee – und wenn es zumindest ein Wohnmobilhafen mit Strom, Wasser und Entsorgungsmöglichkeit ist. Wem es im Winter auf dem Campingplatz an der Nordsee dann doch zu frisch ist, der kann sich in einem der zahlreichen Hallenbäder aufwärmen oder bei einem der vielen Wellnessangebote entspannen.

Campingplätze an der Nordsee

Drucken
Kontakt
Ihr Kontakt zur ADAC Campingwelt
Bitte prüfen Sie die rot markierten Felder!
Das Formular wurde erfolgreich abgeschickt!
Fehler E-Mail
Mitgliedsnummer (optional)
Hinweistext
Vorname
Hinweistext
Nachname
Hinweistext
E-Mail
Hinweistext
Ihre Nachricht *
Noch 750 Zeichen zur Verfügung

Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service erhalten. Mehr erfahren

Akzeptieren