Grünes Zelt vor See in Finnland

Camping in Finnland

Reiseinformationen für Campingurlauber

Campinganlagen sind in den südlichen Landesteilen zahlreicher vorhanden als im Norden und werden entweder von Kommunen oder von Interessengemeinschaften auf kommunaler Ebene betrieben. Nur wenige befinden sich in Privatbesitz. Fast immer liegen die Campingplätze an Gewässern, aber auch in der Nähe von Durchgangsstraßen oder in der Umgebung größerer Städte. Die Mittsommernacht wird ausgelassen gefeiert. Der Gast sollte sich darauf einstellen, dass an diesem Wochenende auf den dann voll belegten Plätzen an Nachtruhe nicht zu denken ist.

Camping für Naturfreunde

Der Komfort der Sanitäreinrichtungen ist unterschiedlich. Ausreichend Warmwasser an Waschbecken und bei Duschen sowie Toilettenpapier und Seifenspender sind praktisch überall vorhanden. Allerdings sind die Sanitäreinrichtungen bei Vollbelegung oft zu knapp bemessen. Auf dem Platzgelände gilt von Fahrzeug zu Fahrzeug ein Mindestabstand von vier Metern.

Die Lebensmittelversorgung beschränkt sich meist auf das für ein Frühstück Notwendige und einige Konserven. Restaurants gibt es selten, Imbisseinrichtungen sind nur bei Stadtplätzen vorhanden. Allerdings gehören Kochstellen und gemütliche Aufenthaltsräume sowie vorbereitete Grillstellen für offenes Feuer auf finnischen Campingplätzen zum alltäglichen Bild. 

Freizeiteinrichtungen sind selten vorzufinden, aber fast alle Plätze verfügen über einen Kinderspielplatz und vielfach auch einen Fahrradverleih sowie Bademöglichkeiten. Und auch Angler kommen an den fischreichen Seen Finnlands voll auf ihre Kosten. Die Wassertemperaturen sind erstaunlich hoch; sie liegen von Mitte Juni bis Mitte August bei etwa 20° Celsius. 

Animationsprogramme werden nur in wenigen Ausnahmefällen angeboten.

Umfassend ist auf den finnischen Campingplätzen die Palette an Mietunterkünften. Beinahe überall findet der Tourist Holzhütten, Ferienhäuser und Herbergen. Die meist kostenpflichtige Sauna ist unverzichtbarer Bestandteil einer jeden finnischen Campinganlage.

Camping auf den Åland-Inseln

Die Åland-Inseln sind eine autonome Provinz Finnlands mit vielen Sonderrechten und Schwedisch als offizieller Sprache. Die wenigen Campingplätze befinden sich ausschließlich in privater Hand und liegen alle am Meer.

Der angebotene Komfort bleibt deutlich unter dem mitteleuropäischen Niveau. Zwischen den Inseln verkehren kostenlose Fähren. Für die Åland-Inseln gelten jedoch andere Zollbestimmungen als für das finnische Festland.

In Finnland unterwegs

Die Straßen mit ein- und zweistelligen Nummern befinden sich in einem sehr guten bis guten Zustand und werden oftmals mit Radar überwacht. Die Straßen mit dreistelligen Zahlen sind zumindest überwiegend asphaltiert. Außerdem muss in diesen Breiten mit häufigem Wildwechsel von Rentieren gerechnet werden. 

Tankstellen sind zwar zahlreich vorhanden, jedoch werden im dünn besiedelten Norden die Abstände zwischen den einzelnen Stationen größer. Betanken mit steuerfreiem Diesel „polttoöljy“ ist nicht erlaubt.

Übernachten außerhalb von Campingplätzen ist auf öffentlichen Straßen und Parkplätzen eingeschränkt gestattet.

Strom, Gas und WLAN

Strom muss separat bezahlt werden und ist unverhältnismäßig teuer. CEE-Stecker sind rar, Schuko-Anschlüsse die Regel. Da nur in seltenen Fällen für jeden Standplatz ein eigener Stromanschluss zur Verfügung steht, empfiehlt es sich, eine 50 m Kabel-Trommel und eine geeignete Mehrfachsteckdose mitzuführen.

Schwedische, finnische und norwegische Gasflaschen sind systemgleich. Sie werden (einschließlich der notwendigen Adapter) zumeist über die norwegische Firma AGA und deren Händlerstationen vertrieben und gegen Vorlage der Quittung werden dort die grauen Propangasflaschen auch zurückgenommen. Unter www.aga.com ist eine Händlerliste für Gasflaschen einsehbar. Die finnische Firma Tehokaasu vertreibt Gasflaschen, die bei den NESTE Tankstellen und in ländlichen Geschäften erhältlich sind (weitere Informationen: www.tehokaasu.fi). 

Ein partielles WLAN-Netz und/oder eine Internetecke wird auf den meisten Campingplätzen geboten.

Camping Cards und Preise

Die grüne Camping Key Europe (CKE) ist auf vielen finnischen Campingplätzen Zugangsvoraussetzung.

Eine finnische Besonderheit ist die sogenannte „Tagesgebühr“. Für meist weniger als 50 % der üblichen Standplatzgebühren kann ein Tagesgast sämtliche Einrichtungen des Campingplatzes in Anspruch nehmen, solange er nicht hier übernachten will. Kartenzahlung ist weit verbreitet.

Die Mehrwertsteuer „arvonlisävero“ (ALV) beträgt für Übernachtungen 10 %. Sie ist immer im Preis enthalten.

Ausführliche Urlaubsinformationen sowie Einzelheiten zu Einreise und Aufenthalt erhalten ADAC Mitglieder mit dem ADAC TourSet®, dem ADAC TourMail sowie unter www.adac.de

Campingplätze in Finnland

Drucken
Kontakt
Ihr Kontakt zur ADAC Campingwelt
Bitte prüfen Sie die rot markierten Felder!
Das Formular wurde erfolgreich abgeschickt!
Fehler E-Mail
Mitgliedsnummer (optional)
Hinweistext
Vorname
Hinweistext
Nachname
Hinweistext
E-Mail
Hinweistext
Ihre Nachricht *
Noch 750 Zeichen zur Verfügnung

Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service erhalten. Mehr erfahren

Akzeptieren