Jetzt Campingplatz bewerten und gewinnen.
Küste der Bretagne

Camping Bretagne

zu den Campingplätzen

Bretagne: Camping bei jedem Wetter

Im Nordwesten Frankreichs, an der Küste des Atlantiks, liegt die schroffe und waldreiche Bretagne. Camping ist nahezu in der gesamten Region möglich, denn die Bretagne ist eine typische Camping- und Ferienhaus-Region, vom Massentourismus weitestgehend verschont. Das hat sicherlich auch mit dem bretonischen Wetter zu tun, denn Wind und Regen fegen hier zu jeder Jahreszeit vom Atlantik über die Region, doch nach oft nur wenigen Minuten strahlt die Sonne wieder glitzernd über die Wellen. Camping in der Bretagne heißt, sich auf alle Wetterverhältnisse einzustellen und sich dann von Hafenromantik, mächtigen Klippen und traumhaften Buchten, von frischem Fisch, Cidre und mittelalterlichen Burgen in den Bann ziehen zulassen.

Hafen Bretagne

Camping in der Bretagne: Plätze entlang der Küste

Über rund 2500 Kilometer Küste, mehr als jede andere Region in Frankreich, verfügt die Bretagne. Campingplätze sind in einem recht engmaschigen Netz entlang der Küstenlinie angelegt, viele von ihnen haben direkten Zugang zum Meer. Neben den zahlreichen gut ausgerüsteten Campingplätzen gibt es in der Bretagne auch immer wieder einfache Wohnmobilstellplätze, einige davon kostenfrei, auf denen gegen eine Gebühr von wenigen Euro auch Strom bezogen werden kann. Nicht nur die Vielzahl, sondern auch die Ausstattung der Campingplätze macht die Bretagne zum angenehmen Urlaubsziel. Mit dem ADAC Superplatz „Camping Le Ty Nadan“ hat die Region sogar einen luxuriösen 5-Sterne-Platz. Doch auch die meisten anderen verfügen über ein anständiges Niveau und werden mit mindestens drei Sternen bewertet, der Großteil liegt deutlich drüber. Viele Campingplätze in der Bretagne sind auf Familien eingestellt und bieten neben einem eigenen Swimmingpool und Animationsprogrammen auch Familien-Unterkünfte für bis zu acht Personen. Wetterbedingt gilt für das Zelt genauso wie für das Vorzelt oder die Markise: Sturmheringe nicht vergessen und die Behausung gut abspannen.

Bretagne: Camping an der Atlantikküste

Bei einem Bretagne-Urlaub sollte ein Abstecher zum Mont-Saint-Michel nicht fehlen. Die felsige Insel mit dem weltberühmten Klosterberg liegt zwar gerade noch in der Normandie, doch genau an der Grenze zur Bretagne. Ungeachtet der Besucherströme – im Schnitt sind es rund 7000 Besucher pro Tag – ist die Benediktiner-Abtei eine der herausragenden Sehenswürdigkeiten ganz Frankreichs und ein Naturschauspiel obendrein: Denn die Gezeiten erobern sich die Insel Stück für Stück zurück. Direkt hinter dem Mont beginnt die Smaragdküste, die Côte d’Émeraude. Dieser reizvolle Küstenabschnitt verdankt seinem Namen der grünen Färbung, die das Meer zu bestimmten Tageszeiten annimmt. Er reicht bis zum Cap Fréhel. Dort sitzt die beeindruckende Festung Fort La Latte auf einer Klippe und überragt das Meer und die Heidelandschaft der Bretagne.

Küste Bretagne

Camping ist auch an der Rosengranit-Küste ein Erlebnis. Uralte Felsformationen aus rotem Granit-Gestein verwandeln die Küste in eine zauberhafte Landschaft.

Camping in der Bretagne auch für Vogelliebhaber

Ein absolutes Highlight der Rosengranit-Küste – und beim Camping in der Bretagne an sich – ist die Überfahrt zu den Sept-Îles (zu Deutsch "Die sieben Inseln"). Dieser Mini-Archipel erstreckt sich rund zehn Kilometer vor der Küste von Perros-Guirec und ist ein Paradies für alle Vogelfreunde. Denn in dem Naturreservat brüten Tausende Seevögel, darunter Papageientaucher, Trottellummen, Krähenscharben und Austernfischer. Auch eine riesige Kolonie von Basstölpeln gibt es hier, ebenso Robben. Die Inseln sind karg, umgeben von schroffen Felsen, unbewohnt – und seit 1912 stehen sie unter strengem Naturschutz. Für eine Insel-Rundfahrt sollten Camper das Auto oder Wohnmobil entweder in der Nähe des Hafens von Ploumanac´h parken oder am "Plage de Trestraou" in Perros-Guirec, denn von dort aus starten die Ausflugsboote. Apropos Tiere: Wer beim Camping in der Bretagne seinen Hund mitnehmen will kein Problem, denn auf den meisten bretonischen Camps sind Hunde erlaubt.

Surfer, Familien und Feinschmecker

Auf die Campingplätze der Bretagne zieht es besonders drei Gruppen von Urlaubern: Feinschmecker, Familien und Surfer. Wenn die Feinschmecker auf dem Weg zum Frühstück sind, kommen ihnen häufig schon die ersten Surfer entgegen, die sich in den Morgenstunden in die Wellen gestürzt haben und bereits zurückkehren auf den Campingplatz. Die Bretagne ist schließlich bekannt und beliebt als Surfspot, allerdings ist der Atlantik von starken Tidenunterschieden geprägt und das Wasser hat selbst im Hochsommer häufig nur 16 Grad. Surfschulen befinden sich meistens direkt am Strand, manche kooperieren mit den Campingplätzen. Die Bretagne ist auch für Familien ein beliebtes Urlaubsziel. Sie finden auf vielen Campingplätzen gute Infrastruktur: von Wickelräumen und Animationsprogrammen über Kanu- und Fahrradverleih, Angebote für gemeinsame Wanderungen und Schatzsuche bis hin zum Swimmingpool mit großer Außenrutsche und abendlicher Minidisco.

Tipps fürs Camping in der Bretagne

Allein der wilde Atlantik, die atemberaubende Küstenlandschaft und die hübschen, alten Steinhäuser mit ihren typischen Schieferdächern machen das Camping in der Bretagne schon zu einem unvergesslichen Urlaubserlebnis. Hier geben wir Ihnen aber noch drei Tipps, mit denen Sie bei Ihrem Nachbarn zuhause und bereits auf dem Campingplatz punkten können:

Kulturell: Finistère - das Ende der Welt
Den Namen bekam diese Region, der äußerste westliche Zipfel der Bretagne, von den Römern: „Finis Terrae“ bedeutet „Ende der Welt“. Die Bretonen selbst bezeichnen es allerdings als „Penn ar Bed“, Anfang der Welt. Wie auch immer: Von den über 2500 Küstenkilometern der Bretagne gehören 1200 zu Finistère. Dort sind einige der schönsten Strände der Bretagne. Die Campingplätze befinden sich oft in direkter Sichtweite auf das Meer, die schroffe Küste und die feinen Sandstrände. Im Künstlerstädtchen Pont-Aven können Besucher sich auf die Spuren von Malern wie Gauguin und Sérusier begeben, in der Universitätsstadt Quimper schöne Fachwerkhäuser bestaunen.

Komisch: Zu Besuch bei Asterix und Obelix
Zum Camping in der Bretagne gehören die unbeugsamen Gallier Asterix und Obelix dazu, besonders für die kleinen Gäste. Zwar ist es nicht ganz sicher, wo sich das Dorf der Helden aus der erfolgreichsten französischen Comicserie genau befindet, doch eines ist klar: der Zeichner Uderzo wählte die Bretagne. Anspruch darauf, das echte gallische Dorf zu sein, erheben allerdings gleich mehrere Orte, darunter zum Beispiel das Fischerdorf Erquy, aber auch Carnac, wo sich Hinkelstein an Hinkelstein reiht. Wer sich in den Streit nicht einmischen will, der fährt nach Pleumeur-Bodou. In einem kleinen, fantasievoll gestalteten Freizeitpark können Besucher die Abenteuer der Comic-Helden auf spielerische Art nacherleben.

Kulinarisch: Sie sollten Austern probieren!
Die Bretagne hat kulinarisch einiges zu bieten. Ganz vorne stehen Meeresfrüchte und Fisch. Neben Miesmuscheln sind vor allem Austern an der felsigen Küsten zu finden, sie werden in großen Farmen gezüchtet. Wer sich bisher nicht getraut hat, Austern zu probieren, sollte es dort tun: so frisch bekommt man sie nur selten. Nicht verwunderlich, dass sich auf den Campingplätzen der Bretagne beim Gespräch mit dem Zeltnachbarn vieles ums Essen dreht. Angestoßen wird mit bretonischem Cidre. Bei Kindern sind die berühmten Galettes, also bretonische Pfannkuchen, sehr beliebt.

Austern

Camping in der Bretagne: Bei der Anreise beachten

Wenn der Campingurlaub in die Bretagne geht, können Sie mit gut gepflegten französischen Autobahnen rechnen, die in der Regel auch staufrei sind. Das allerdings liegt vor allem an den Maut-Gebühren, denn ein Schnäppchen ist die Fahrt nicht: Von Frankfurt am Main und Brest fallen zum Beispiel rund 65 Euro an. Die Hauptanfahrtsroute in die Bretagne führt über Paris und Le Mans nach Rennes. Alternativ gibt es eine nördliche Strecke durch Belgien und die Normandie zum Mont-Saint-Michel. Wer mit dem Zug kommt, sollte in Paris genug Umsteigezeit einplanen, da dort der Bahnhof gewechselt werden muss.

Campingplätze in der Bretagne

Drucken
Kontakt
Ihr Kontakt zur ADAC Campingwelt
Bitte prüfen Sie die rot markierten Felder!
Das Formular wurde erfolgreich abgeschickt!
Fehler E-Mail
Mitgliedsnummer (optional)
Hinweistext
Vorname
Hinweistext
Nachname
Hinweistext
E-Mail
Hinweistext
Ihre Nachricht *
Noch 750 Zeichen zur Verfügung

Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service erhalten. Mehr erfahren

Akzeptieren