Jetzt Campingplatz bewerten und gewinnen.
Grado

Camping in Grado

zu den Campingplätzen

Camping: Grado, Seebad mit Flair

An der Adria am Campingplatz: Grado ist die ruhigere Alternative zu den kilometerlangen Tourismuszentren bei Jesolo, Caorle und Bibione. Über einen schmalen Landstreifen geht es vom Festland auf die „Goldene Insel“ mit dem besonderen Charme. Pinienwälder, Lagune und die hübsche historische Altstadt machen traditionsreichen Badeort und Fischerstädtchen attraktiv. Schon die Habsburger kamen hierher, um die Vorzüge der Meerwasserthermen zu genießen. Fünf schön gelegene Campingplätze in Grado direkt am Meer und auf durchwegs hohem Niveau bieten Campingurlaubern die perfekte Infrastruktur für einen erholsamen Aufenthalt.

Caorle

Campingvergnügen für Strandurlauber, Genießer und Naturliebhaber

So geht Camping: Grado ist Italien, wie man es sich vorstellt. Feinsandige Strände, die flach abfallen und deshalb ideal für Camperfamilien mit kleinen Kindern sind. Ein lebhaftes Zentrum mit einladenden Lokalen und schönen Läden zum Shopping. Eine historische Altstadt wie aus dem Bilderbuch mit verwinkelten Gassen und kleinen Plätzen. Nur zu Fuß sind diese Calli und Campielli erreichbar. Dazu in fußläufiger Entfernung das Hafenbecken, in dem überwiegend Segelboote liegen.
Das Umland Grados lädt dazu ein, auf Radwegen durch die Lagune zu strampeln, Vögel zu beobachten oder bei einer Bootsfahrt die Lagune aus der Wasserperspektive zu entdecken. Da gibt es Märchenfahrten für Kinder, Mitfahrgelegenheiten beim Fischer oder kombinierte Ausflüge mit Boot und Bike. Unbedingt sehenswert ist die Isola Barbana mit ihrer Wallfahrtskirche. Besonders beeindruckend ist die Bootswallfahrt jedes Jahr am ersten Sonntag im Juli.

Grado: Campingplätze für jeden Geschmack

Jeder Campingplatz in Grado ist schön gelegen und empfängt Gäste ohne Sprachbarrieren mit einer deutschsprachigen Rezeption. Überall gibt es auch Mietunterkünfte. ‚Punta Spin‘ bietet Wellness auf dem Platz. ‚Tenuta Primero‘ ist die Adresse für Wassersportler. Mit eigener Tauch-, Segel- und Kiteschule sowie einem SUP-Verleih kommen Wasserratten dort voll auf ihre Kosten. Mit seinem großzügigen Wasserpark ist ‚Turistico Europa‘ ideal für Familien mit Kindern. Im naturbelassenen Gelände unter Pinien und Laubbäumen schlägt man im ‚Camping al Bosco‘ seine Zelte auf. Fünf Kilometer vom historischen Zentrum entfernt liegt in einem parkähnlichen Gelände im alten Pinienwald das ‚Camping Village Belvedere Pineta‘. Neu auf der Anlage direkt am Meer ist der Hundestrand.

Aquileia: Abstecher in die Vergangenheit

Nur wenige Kilometer sind es nach Aquileia. Von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben, lassen historische Säulen, Ruinen und eine beeindruckende Basilika aus dem 4. Jahrhundert die einstige Bedeutung erahnen. 181 vor Christus von den Römern als Bollwerk gegen die keltischen Karner gegründet, wurde Aquileia rasch zur führenden Metropole Oberitaliens und einer Weltstadt mit 100.000 Einwohnern. Als wichtigster Handelshafen war die „Goldene Stadt“ an der Adria Umschlagplatz für Waren, die auf Handelswegen in den Donauraum, nach Istrien und Illyrien transportiert wurden. In der sehenswerten Area Archeologica kann man durch die Ruinen spazieren, im Museum unter anderem Edelsteine, Glas und Münzen bewundern und die besondere Stimmung der mittelalterlichen Basilica Santa Maria spüren. Wie ein Bilderbuch liegt einem dabei der kunstvoll gestaltete Mosaikboden aus dem 4. Jahrhundert zu Füßen.

Grado Aquileia

Camping in Grado: Bestlage zu den Sehenswürdigkeiten der Karstküste

Über die Ausläufer der Laguna di Grado geht es ins Mündungsdelta des Isonzo und an die Karstküste, die sich mit schönen Buchten und glasklarem Wasser bis nach Triest erstreckt. Da ist Duino mit seinen Buchten aus schneeweißem Kalkfels und Kiesstränden und zwei mächtigen Kastellen über dem Meer. Weiter östlich das von Zinnen und kleinen Türmchen gekrönte Castello di Miramare. Unübersehbar ist die Habsburgische Vergangenheit in der Grenzstadt Triest. Das reicht von den prachtvollen Fassaden bis zur Kaffeehauskultur. „Klein-Wien an der Adria“ und „Stadt des Kaffees“ sind nur zwei Prädikate, mit denen sich die Universitätsstadt am Meer schmücken darf.

Duino und Triest
Drucken
Kontakt
Ihr Kontakt zur ADAC Campingwelt
Bitte prüfen Sie die rot markierten Felder!
Das Formular wurde erfolgreich abgeschickt!
Fehler E-Mail
Mitgliedsnummer (optional)
Hinweistext
Vorname
Hinweistext
Nachname
Hinweistext
E-Mail
Hinweistext
Ihre Nachricht *
Noch 750 Zeichen zur Verfügung

Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service erhalten. Mehr erfahren

Akzeptieren