Jetzt Campingplatz bewerten und gewinnen.
Blick auf die Adria auf Krk

Camping Krk

zu den Campingplätzen

Krk: Camping im Herz der Kvarner Bucht

Herrliche Badebuchten, schroffe Klippen, antike Altstädte, gute Bedingungen für Wassersport und 2500 Sonnenstunden im Jahr machen die Insel Krk zu einer einzigartigen Urlaubsdestination. Mit einer Fläche von ca. 406 km² galt Krk lange als die größte Insel Kroatiens – aktuellen Messungen zufolge muss sie sich diesen Superlativ jetzt mit der flächengleichen Schwesterninsel Cres teilen. Als Herz der Kvarner Bucht gilt aber immer noch Krk. Camping geht hier in direkter Küstennähe, die meisten Camps liegen im Südwesten der Insel. Dort wo, abseits des Campingplatzes, Krk noch so manche verschwiegene Bucht zu bieten hat. Die Qualität beim Camping auf Krk ist dank der Investitionsbereitschaft der Betreiber in den letzten Jahren stark gestiegen. Mit dem „Camping Krk“ hat die Insel einen 5-Sterne-Campingplatz.

Wanderer auf Krk

Camping Krk: Was bietet die Insel?

Krk hat sich seit Jahrzehnten zu einem der beliebtesten Urlaubsorte in Kroatien entwickelt. Insgesamt gibt es knapp 70 kleine Ortschaften, Orte und Städte, in denen ca. 18000 Einwohner leben. Während der Hauptsaison erhöht sich die Zahl durch die vielen Urlaubsgäste aber auf circa 100.000. Laut und voll muss es beim Camping auf Krk aber trotzdem nicht zugehen. Wer einen ruhigen Campingplatz auf Krk sucht, der wird genauso fündig wie Urlauber, die es lieber lebendig und komfortabel haben. Auch Naturisten finden den einen oder anderen FKK Campingplatz. Das Angebot ist breit gefächert – und das auf anständigem Niveau. Die meisten der Campingplätze, die im ADAC Campingführer gelistet sind, werden mit dreieinhalb bis viereinhalb Sternen bewertet und liegen direkt an der Adriaküste. Damit ist noch vor dem Frühstück ein Sprung ins blaue Meer möglich.

Camping auf Krk: Paradiesisch für Sportler

Landschaftlich ist die Insel vielseitig. Von den bleichen Steinwüsten und schwer zugänglichen Küstenabschnitten im Nordosten, über das viele Grün im Westen bis hin zum waldigen Südwesten und dem fruchtbaren Flusstal, das sich zwischen der Bucht von Omišalji bis nach Baška erstreckt. Beim Camping auf Krk kommen aber nicht nur Natur- und Kulturliebhaber, sondern auch Sportler auf ihre Kosten. Die Insel bietet zahlreiche Wander- und Mountainbike-Touren, etwa zur höchsten Erhebung Obzova (568m). Dort liegt auch der Omišalji-See, der ein sehr wichtiger Süßwasserspeicher der Insel Krk ist.

Die angenehmen Wassertemperaturen des Mittelmeers machen Krk aber auch zu einem beliebten Ziel für Wassersportler. Für die Einwohner beginnt die Saison in den ersten Maiwochen, wenn das Wasser zwischen 16 und 19 Grad warm ist. Wer es wärmer braucht, der wartet den Juni ab, da steigt die Wassertemperatur auf angenehme 24 Grad. In der Bucht von Punat etwa kann man Surfen, Kiten und sich an der Wakeboard-Anlage versuchen, aber auch Baška ist beliebt bei Surfern und Kitern. Für Ausflüge mit dem Kajak oder für Tauchgänge ist Glavotok ein guter Ausgangspunkt. Im Hafen der Stadt Krk liegen zudem einige robuste Fischerboote mit führerscheinfreien 5-PS-Außenbordmotoren. Die Telefonnummern der Vermieter stehen an den kleinen Info-Säulen an der Kaimauer.

Wassersportler beim Stand-up Paddling in Kroatien

Camping auf Krk und Kultur? Ja das geht!

Die Insel Krk hat eine weit zurückreichende Geschichte, die von Römern, Venezianern und auch Österreichern geprägt wurde. Deshalb wird Krk auch als eine der Wiegen der kroatischen Kultur bezeichnet und beherbergt wertvolle Kulturgüter. Schön sind zum Beispiel die eng beieinander stehenden Häuser in Vrbnik, einem der ältesten Orte der Insel Krk. Der Künstlerort liegt auf einem Felsen an der Ostküste. Einst organisierten dort die Fürsten der Insel den Widerstand gegen die Machtansprüche der Römer und Byzantiner. Heute dreht sich im Dorf vieles um den Anbau des fruchtigen Žlahtina.Diesen selbstgekelterten Weißwein sollte man unbedingt auf dem Campingplatz auf Krk probieren. Weltweit bekannt ist Vrbnik für sein glagolitisches Erbe: Glagoliza ist die älteste slawische Schrift, die in der Mitte des 9. Jahrhunderts entwickelt wurde. In Vrbnik lohnt sich die Besichtigung der Bibliothek und der Kirche. Auf der ganzen Insel Krk kann man viele Steininschriften bestaunen, so etwa den großen Monolithen bei Baška, der den ersten Buchstaben des glagolitischen Alphabetes, „Az“, darstellt. Es ist die erste Station eines glagolitischen Pfades.

Camping auf Krk: Sportler, Familien, Nudisten

Die angenehmen Wasser- und Lufttemperaturen und die vielen Sonnenstunden machen die Insel schon seit Jahrzehnten zu einem beliebten Urlaubsziel für Familien. Animationsprogramme, Betreuungsmöglichkeiten und große (Wasser-)Spielplätze gehören auf fast jedem Campingplatz Krks zum Standard, genauso Unterhaltungs-, Freizeit- und Wellnessangebote für die Erwachsenen. Auch für Camping mit Hund gibt es viele Möglichkeiten, oftmals sind die Strandabschnitte für Hunde extra abgetrennt. Eine lange Tradition in ganz Kroatien hat auch FKK Camping. Das ist auf Krk nicht anders. Einer der Plätze, der Naturist Camping Politin, ist zwar Kroatiens erstem 5-Sterne-Campingplatz gewichen, doch auch dort gibt es noch immer einen FKK-Bereich mit Kiesbuchten und aus Naturstein gemauerten Liegeinseln. Zudem gibt es nach wie vor einige reine FKK Anlagen auf der Insel, sodass jeder seinen geeigneten Campingplatz auf Krk findet.

Diese Orte sollten beim Camping auf Krk nicht fehlen

Die Insel Krk ist von allen kroatischen Inseln am dichtesten besiedelt. Vom Fischerort bis zur stattlichen, mittelalterlichen Festung hat dabei aber jeder Ort sein ganz eigenes Flair. Diese drei sollten Sie beim Camping auf Krk auf jeden Fall besuchen.

Njivice
Übersetzt heißt der Ortsname Äckerchen. Das ehemalige Fischer- und Bauerndorf im Nordwesten der Insel Krk hat sich im Laufe der letzten Jahrzehnte zu einem freundlichen aber auch touristischen Ferienort gewandelt, in dem alles leicht zu Fuß erreichbar ist. Besonders rund um den Hafen laden viele Restaurants zum Einkehren ein, im Ort selbst finden sich die gewohnte Mischung aus Cafés, Eisdielen und Souvenirläden. Ebenfalls am Hafen befindet sich eine schöne Uferpromenade aus Natursteinen mit Aussichtsplateaus und Sitzbänken. Der Strand ist und überrascht im sonst eher kargen Nordosten durch die grüne Umgebung.

Baška
Wegen der vielen Übernachtungsmöglichkeiten ist Baška in der Hauptsaison leider etwas überlaufen. Doch insbesondere die schönen Strände lohnen einen Besuch. Gerade beim Camping auf Krk mit Kindern lädt der Ort ein, denn die Bucht hat einen kilometerlangen Sand-Kies-Strand, der seicht ins Wasser abfällt. Hier kann man das glagolitische Erbe der Insel bestaunen.

Krk (Stadt)
Auf der Insel ist Krk ist die größte und bedeutendste Stadt. Sie gehört zu den ältesten kroatischen Städten der Adriaküste, seit der Römerzeit ist sie ununterbrochen bewohnt. Das mittelalterliche Flair der Stadt hat Krk neben der Kathedrale und dem Klosterviertel vor allem dem mächtigen Kastell Francopan zu verdanken. Die direkt an der Küste gelegene Burg wurde ab dem 12. Jahrhundert errichtet. Bis heute umrahmen ihre kolossalen Steinmauern mit den vier Stadttoren und den Wehrtürmen das historische Zentrum von Krk Stadt. In der Stadt sind daneben viele römische Ruinen zu entdecken. Am Hauptplatz Kamplin etwa sind die Reste von Tempelsäulen zu sehen, die von einem großen Gebäude aus der Römerzeit zeugen. Zum Flanieren lädt auch der Hafen ein.

Krk im Hafen

Spektakuläre Anreise zum Camping auf Krk

Die Insel Krk ist vom Festland (Kraljevica) aus mit dem Auto über eine 60 Meter hohe Brücke zu erreichen. Ein imposantes Bauwerk: Auf einer Länge von 1,4 Kilometern überspannen zwei gewaltige Bögen aus Stahlbeton den Vinodol-Kanal. Der längste Bogen bringt es auf eine Weite von 416 Meter. Das war lange Zeit Weltrekord, bis die Chinesen die vier Meter längere Wanxiang-Brücke bauten. Die Überquerung ist mautpflichtig, umgerechnet werden pro Pkw rund 4,50 Euro (Hin- und Rückfahrt) fällig. Wer mit Wohnmobil oder Wohnwagengespann nach Krk will, sollte allerdings bedenken, dass die Brücke bei hohen Windgeschwindigkeiten von mehr als 142 km/h nicht befahren werden darf. Das kann vor allem im Frühjahr und Herbst der Fall sein. Es gibt aber auch Fährverbindungen von Valbiska.

Brücke nach Krk
Drucken
Kontakt
Ihr Kontakt zur ADAC Campingwelt
Bitte prüfen Sie die rot markierten Felder!
Das Formular wurde erfolgreich abgeschickt!
Fehler E-Mail
Mitgliedsnummer (optional)
Hinweistext
Vorname
Hinweistext
Nachname
Hinweistext
E-Mail
Hinweistext
Ihre Nachricht *
Noch 750 Zeichen zur Verfügung

Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service erhalten. Mehr erfahren

Akzeptieren