Camping in Schweden

Reiseinformationen für Campingurlauber

Die vielfältige schwedische Landschaft mit ihren zahlreichen Seen und Schären, der über 1.000 km langen Ostseeküste, aber auch der Westküste, den Inseln Öland und Gotland sowie den endlosen Wäldern im Landesinnern macht einen Urlaub im Königreich für jeden Naturliebhaber attraktiv. Zusätzlich lassen sich die Gäste faszinieren von Naturschauspielen wie Mitternachtssonne und Polarlicht. Den ersten Rang unter den ausländischen Gästen nehmen dabei die Deutschen ein.

Urlaub unter der Mitternachtssonne

Sind im Süden noch zahlreiche Campings vorhanden, so wird das Angebot nach Norden hin zwar etwas geringer, doch trifft man dort auf eine Vielzahl von kleinen Plätzen. Vor allem die Anlagen an den Hauptrouten sind begehrte Transitstationen und in der Hauptsaison von durchreisenden Gästen gut belegt. Man sollte sich also frühzeitig um eine Übernachtungsmöglichkeit kümmern. 

Beliebt sind ferner die Plätze an der Westküste, weshalb es auch hier ratsam ist zu reservieren. Zur Mittsommernacht sind die Campingplätze am nachfolgenden Wochenende manchmal über ihre Aufnahmekapazität hinaus mit feiernden Gästen belegt. An Nachtruhe ist dann nicht zu denken.

Die Sanitäranlagen präsentieren sich meist in einem akzeptablen Zustand, wenngleich die Installationen häufig zu knapp bemessen und Einzelwaschkabinen nicht überall vorhanden sind. Dafür ist es keine Seltenheit, dort eine – meist kostenlose – Sauna vorzufinden.

Serviceeinrichtungen wie Lebensmittelladen, Imbiss oder Gaststätte sind nur in der Hochsaison geöffnet. Zu den übrigen Zeiten ist die Auswahl eher spärlich. Jedoch bieten gut ausgestattete Kochküchen mit Essecken die Möglichkeit zur Selbstversorgung.

Die Freizeitmöglichkeiten in Schweden sind zahlreich. Aktivitäten im oder auf dem Wasser stehen naturgemäß im Vordergrund. Viele Campingplätze grenzen an ein Badegelände, Angler können auf zahlreichen Plätzen einen Erlaubnisschein erwerben, und häufig werden vor Ort auch Boote vermietet.

Animationsprogramme findet man jedoch nur auf den größeren, oft einem Freizeitzentrum angeschlossenen Plätzen. Minigolf-Anlagen zählen quasi zur Grundausstattung.

Zum Standard gehören auch die in Schweden sehr beliebten Campinghütten, deren Bandbreite vom einfachen Holzhäuschen ohne Nasszelle bis zur behaglichen Hütte mit Kamin reicht.

Oftmals sind Servicestationen für Wohnmobile vorhanden. Mehrere Campingplätze halten für Einmalübernachter Standplätze nach dem Quick-Stop-Verbund bereit, die nach 21 Uhr abends belegt und vor 9 Uhr morgens geräumt werden müssen. Hierfür wird dann ein günstigerer Preis berechnet. In fast jeder Rezeption wird Englisch gesprochen.

Übernachten außerhalb von Campingplätzen ist auf öffentlichen Straßen und Parkplätzen eingeschränkt gestattet. Das häufig zitierte Jedermannsrecht gilt nur für nichtmotorisierte Touristen.

Auf Parkplätzen entlang den Autobahnen Mittel- und Südschwedens kam es in den letzten Jahren zu nächtlichen Überfällen auf Campingfahrzeuge. Die schwedische Polizei rät deshalb dringend, Warnschilder mit Sicherheitshinweisen zu beachten und ausschließlich auf Campingplätzen zu übernachten.

Strom, Gas und WLAN

Für den Stromanschluss stehen überwiegend noch Schuko-Steckdosen zur Verfügung. Die Mitnahme einer 50 m Kabel-Trommel ist empfehlenswert.

Schwedische, finnische und norwegische Gasflaschen sind systemgleich. Sie werden (einschließlich der notwendigen Adapter) zumeist über die norwegische Firma AGA und deren Händlerstationen vertrieben und gegen Vorlage der Quittung werden dort die grauen Propangasflaschen auch zurückgenommen. Unter www.aga.com ist eine Händlerliste einsehbar.

Ein flächendeckendes und oft kostenfreies WLAN wird inzwischen auf den meisten Campingplätzen geboten.

Preise und mehr

Im europäischen Preisvergleich liegt das Campingland Schweden im Feld der günstigsten Länder. Die Preisgestaltung ist ebenso einfach wie familienfreundlich. Unabhängig von der Personenzahl werden fast ausschließlich Pauschalpreise für den Standplatz berechnet. Einzelreisende sollten sich nach Rabatten erkundigen. Zur Mittsommernacht ist mit teils erheblichen Aufschlägen zu rechnen. Die grüne Camping Key Europe (CKE) ist auf vielen schwedischen Campingplätzen Zugangsvoraussetzung.

Die Mehrwertsteuer (MOMS) beträgt für Übernachtungen auf Campingplätzen 12 %. Sie ist oft im Preis enthalten.

Zahlungsmittel: Schwedische Krone (100 SEK = 10,39 Euro, Stand November 2017). Kartenzahlung ist weit verbreitet und stellt z. B. auch an Tankstellen oft die einzig mögliche Zahlungsart dar.

Ausführliche Urlaubsinformationen sowie Einzelheiten zu Einreise und Aufenthalt erhalten ADAC Mitglieder mit dem ADAC TourSet®, dem ADAC TourMail sowie unter www.adac.de

Campingplätze in Schweden

Drucken
Kontakt
Ihr Kontakt zur ADAC Campingwelt
Bitte prüfen Sie die rot markierten Felder!
Das Formular wurde erfolgreich abgeschickt!
Fehler E-Mail
Mitgliedsnummer (optional)
Hinweistext
Vorname
Hinweistext
Nachname
Hinweistext
E-Mail
Hinweistext
Ihre Nachricht *
Noch 750 Zeichen zur Verfügung

Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service erhalten. Mehr erfahren

Akzeptieren